miniature

Konzertreihe miniature  –  Große Kunst in kleinem Rahmen
Der Verein Altes Rathaus Burgholzhausen lädt bereits im fünften Jahr zu seiner Konzertreihe miniature ein.

In Zusammenarbeit mit der Frankfurter Hochschule für Musik und darstellende Kunst präsentieren junge Talente in ausgewählten kammermusikalischen Ensembles ihr Programm im stimmungsvollen Ambiente des historischen Alten Rathauses in kleinem Rahmen.

Durch diese Zusammenarbeit sowie die finanzielle Unterstützung der Taunus-Sparkasse erfahren die großen Musiker von morgen eine intensive Förderung und bieten den Konzertbesuchern auch in diesem Jahr wieder ganz besondere musikalische Highlights.

 

Trio im Alten Rathaus Burgholzhausen

Der Verein Altes Rathaus Burgholzhausen lädt am 5. November um 18 Uhr zu einem Konzert der Reihe miniature ein:

Das Trio mit Geisa Santos (Bratsche), Marina Pierucci (Flöte) und Miroslava Stareychinska (Harfe) spielt Werke von Johann Sebastian Bach, Marin Marais, Ekaterina Walter-Kühne, Anton Hoffmeister, Astor Piazzolla, Gabriel Fauré, Caio Azevedo und Claude Debussy.

Geisa Santos geboren in Salvador (Brasilien), begann mit 14 Jahren als Geigerin in einem sozialen Projekt in Salvador. Mit 17 lernte sie Bratsche. Im  2007 trat sie in das Projekt NEOBIJA (Jugendorchester von Bahia) ein. Im Jahr 2009 nahm sie auf Einladung von Cellist Ilmari Hopkins (Stavanger Sinfonieorchester) an einem Austauschprogramm der Hochschule für Musik an der Universität von Stavanger (Norwegen) teil.

Geisa studierte mit Richard Young (Veermer Quartett), Wouter Raubenheimer (Stavanger Sinfonieorchester), Walter Küssner (Berliner Philharmoniker) Peter Pas (Sao Paulo Sinfonieorchester) Ori Kam, Craig Mumm, Renato Bandel und Jürgen Weber (Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks). Mit NEOJIBA musizierte sie in großen Konzertsälen wie der Queen Elizabeth Hall und der Royal Festival Hall in London, der Victoria Hall in Genf, der Sala São Paulo in São Paulo, der Pariser Philharmonie und der Santa Cecilia Hall in Italien. Sie arbeitete mit großen Musikern wie Ricardo Castro, Maria João Pires, Lang Lang, Shlomo Mintz, Markus Daunert, Richard Young, Walter Küssner. Christian Tetzlaff, Emanuel Ax, Mitsuko Uchida und Martha Argerich.

2013 bis 2015 erhielt sie ein Stipendium der Orchesterakademie der Berliner Philharmoniker. Dort studierte sie bei Máté Szücs, wirkte an den Kammermusikprojekten mit dem Akademieorchester mit und arbeitete unter der Leitung von Dirigenten wie Sir Simon Rattle, Bernard Haitink, Valery Gergiev, Gustavo Dudamel und Andris Nelsons. 2015 bis 2016 studierte sie bei Hiltrud Hampe am Dr. Hoch’s Konservatorium Frankfurt am Main.

Seit 2016 studiert Geisa Santos an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main bei Ingrid Zur.

Die Flötistin Marina Pierrucci wurde in Presidente Prudente (Brasilien) geboren. Nach ihrem Bachelor-Abschluss an der Campinas Universität bei Prof. Savio Araujo erhielt sie ein Stipendium der Orchesterakademie des Sinfonieorchesters von Sao Paulo. In der Saison 2012 -2013 spielte sie außerdem im Sinfonieorchester der dortigen Universität. Während ihrer Zeit in der Orchesterakademie bekam sie Unterricht bei Emmanuel Pahud und wirkte zudem im Bläserquintett derselben. In dieser Besetzung unternahm sie viele Konzerttourneen durch Brasilien.

2012 nahm sie Unterricht bei Prof. Christina Fassbender, Prof. Roswita Staege und Martin Glück. Ein Jahr später nahm sie ein Masterstudium am Conservatoire Royal de Liège bei Professor Toon Fret auf, das sie 2014 bis 2015 an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt bei Prof. Stephanie Winker fortführte.

Sie besuchte viele Meisterklassen, u.a. bei Emmanuel Pahud, Sir James Galway, Barthold Kuijken, Karl Kaiser, Vincent Lucas, Gaby Pas van Riet, Pirmin Grehl, Gunhild Ott, Keith Underwood, Benoit Fromanger und Wally Hase. Außerdem arbeitete sie bereits unter international renommierten Dirigenten wie Claus-Peter Flor, Sir Richard Armstrong, Yan Pascal Tortelier, Karl Anton Rickenbacher, Kazuo Kanemaki, Osvaldo Ferreira und Fabio Mechetti.

Seit ihrem 17. Lebensjahr wirkte Marina Pierucci in vielen Orchestern mit, u.a. im Sao Paulo Sinfonieorchester, im Sinfonieorchester Junger Künstler der Bayreuther Festspiele, im Mediterranean Sinfonieorchester in Italien, im Beethoven-Orchester, im Philharmonischen Orchester von Minas Gerais und dem Deutsch-Skandinavischen Jugendorchester. Seit 2007 spielt sie im Duo mit dem brasilianischen Pianisten Diego Munhoz. Im Jahr 2009 wurde das Kammermusik-Duo als Teilnehmer des Verbier-Festivals ausgewählt.

Marina Pierucci ist seit 2015 Stipendiatin bei  „Yehudi Menuhin Live Music Now“.

Miroslava Stareychinska, geboren in Plovdiv (Bulgarien) erhielt ihren ersten Harfenunterricht am nationalen Musikgymnasium ihrer Heimatstadt. Im Jahr 2000 schloss sie die High School von Chicago (USA) mit spezieller Auszeichnung für musikalische Begabung ab. Zusätzlich erhielt sie in dieser Zeit Unterricht bei Deanne van Rooyan und Sarah Bullen (Soloharfenistin des Chicago Sinfonieorchesters). Im Alter von 21 Jahren erhielt sie ein Engagement als Solo-Harfenistin des Opern- und Sinfonieorchesters Plovdiv. Zuvor war sie bereits als Gastharfenistin des Opern- und Philharmonischen Orchesters in Rousse, Varna, Schumen, Vratsa, Sofia und Plovdiv tätig.

2005 bis 2010 studierte sie in der Harfen-Klasse von Francoise Friedrich  an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Meisterkurse bei Margit-Anna Süß, Elisabeth Fontan-Binoche, Marie-Pierre Langlamet, Erika Waardenburg, Adelheid Blovsky-Miller, Isabelle Abscheidt und Marie-Claire Jamet ergänzten ihre Ausbildung. Unter anderem sammelte sie Orchestererfahrung bei den Berliner Philharmonikern, der Oper Frankfurt, dem WDR-Rundfunkorchester Köln, dem SWR-Symphonieorchester Stuttgart und der HR-Bigband.

 

Das Konzert beginnt um 18 Uhr (freie Platzwahl), Einlass ist ab 17 Uhr. In der Bürgerstube im 1. Stock gibt es vor Konzertbeginn und in der Pause Getränke und kleine, deftige Snacks. Im Anschluss ist Gelegenheit für ein Gespräch mit den Künstlern.

Das Abonnement für alle vier Konzerte (50 €) und die Einzelkarte (15 €, ermäßigt 12 €) gibt es im Vorverkauf bei Goldschmiede Schellhas, Am Houiller Platz 9, Friedrichsdorf, 06172 738979 (beate_schellhas@web.de).