miniature

Konzertreihe miniature  –  Große Kunst in kleinem Rahmen
Der Verein Altes Rathaus Burgholzhausen lädt bereits im fünften Jahr zu seiner Konzertreihe miniature ein.

In Zusammenarbeit mit der Frankfurter Hochschule für Musik und darstellende Kunst präsentieren junge Talente in ausgewählten kammermusikalischen Ensembles ihr Programm im stimmungsvollen Ambiente des historischen Alten Rathauses in kleinem Rahmen.

Durch diese Zusammenarbeit sowie die finanzielle Unterstützung der Taunus-Sparkasse erfahren die großen Musiker von morgen eine intensive Förderung und bieten den Konzertbesuchern auch in diesem Jahr wieder ganz besondere musikalische Highlights.

 

Concelli quartet im Alten Rathaus Burgholzhausen

Der Verein Altes Rathaus Burgholzhausen lädt am 29. April um 18 Uhr zu einem Konzert der Reihe miniature ein. Das Concelli quartet mit Josephine Bastian, Dominik Manz, Janis Marquard und Tobias Schneider (alle Violoncello) präsentiert Werke von Gabriel Fauré, Robert Schumann, Johannes Brams, Eduard Pütz, Edward Elgar, Julius Klengel, George Gershwin, Scott Joplin, John Kander, Harold Arlen, Glenn Miller und Edvard Grieg.

Josephine Bastian  wurde 1995 in einer Berliner Musikerfamilie geboren und zeigte schon früh großes Interesse am Violoncello. Mit 5 Jahren erfolgte dann der erste Cellounterricht bei Lothar Seidel (Rundfunksinfonieorchester Berlin), der die Leidenschaft zur Musik und insbesondere zum Instrument bei ihr stetig verstärkte. Ab ihrem 9. Lebensjahr konzertierte Josephine Bastian regelmäßig mit Ruth Bastian (Pianistin) sowie solistisch mit Orchester (2006 mit Musikern des RSB, 2014 mit dem Konzerthausorchester Berlin und dem Orchester des Musikgymnasium Carl Philipp Emanuel Bach Berlin). Es folgten Studioaufnahmen von G. Ligetis Solosonate in der SAE Berlin und P. I. Tschaikowskys Rokokko-Variationen im Konzerthaus Berlin mit dem Konzerthausorchester unter der Leitung von Jörg-Peter Weigle. 
2009 bis zu ihrem Abitur 2014 besuchte sie das Musikgymnasium Berlin, war dort Jungstudentin bei Stefan Giglberger (Konzerthausorchester) und sammelte erste Orchestererfahrungen als Stimmführerin des Jungen Sinfonieorchesters Berlin, sowie in der Jungen Philharmonie Brandenburg. Im Rahmen zahlreicher Festivals und Konzertreihen, wie dem Rheingau-Musik-Festival, dem Musikmesse Festival Frankfurt, Mein Lieblingsstück in der Alten Oper Frankfurt und Rhapsody in School im Konzerthaus Berlin, trat die junge Cellistin bereits an der Seite bedeutender Künstler wie Daniel Müller-Schott, Alban Gerhardt, Daniel Hope, Antoine Tamestit und Lars Vogt auf. Seit April 2015 ist Josephine Bastian Studentin von Prof. Michael Sanderling an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Frankfurt am Main. Weitere cellistische Impulse erhielt sie auf Meisterkursen von Wolfgang Böttcher, Julius Berger und Johannes Moser. Josephine Bastian ist eine gefragte Kammermusikpartnerin und widmet sich neben ihrer solistischen Ausbildung intensiv kammermusikalischen Projekten in jeglichen Besetzungen, vor allem auch mit Sängern und im Bereich zeitgenössischer Musik. Als Gründungsmitglied des MOSAIK Trio gestaltet sie gemeinsam mit Katerina Moskaleva (Klavier) und Elisabeth Nilsson (Flöte) abwechslungsreiche und anspruchsvolle Konzertprogramme. Josephine Bastian war in den Jahren 2016 und 2017 Stipendiatin der Peter-Pirazzi-Stiftung, von Yehudi Menuhin Live Music Now Frankfurt sowie der Frankfurter Bachkonzerte und Gewinnerin eines LMN Förderpreises beim Yehudi Menuhin Haydn-Wettbewerb. Seit August 2017 ist sie Mitglied der Orchesterakademie des Rundfunksinfonieorchesters Berlin. Josephine Bastian spielt auf einem Cello von Thorsten Theiss (fatto 2014).

Dominik Manz ist mehrfacher Preisträger nationaler und internationaler Musikwettbewerbe. 2012 gewann er den Streicherwettbewerb der „Peter Pirazzi“-Stiftung in Frankfurt am Main und ist u.a. Preisträger des internationalen „Hindemith-Wettbewerbs“ 2011 in Berlin, des internationalen „KNOPF“-Wettbewerb 2014 in Düsseldorf, der „Malta International Music Competition“ 2014 und dem „Kjestut Becewicz international chamber music competition“ 2016 in Lodz/Polen. 1993 in Hannover geboren, bekam er seinen ersten Cellounterricht im Alter von 6 Jahren bei Elfriede Gurean, später bei Heike Wundling in Nürnberg. Sein Bachelorstudium bei dem renommierten Cellisten und Dirigenten Prof. Michael Sanderling an der „Hochschule für Musik und Darstellende Kunst“ in Frankfurt am Main schloss er 2015 mit der Bestnote ab und setzt seitdem dort sein Aufbaustudium fort. Dominik Manz war mit einen Zeitvertrag in der Saison 2015/16 als erster Solocellist im philharmonischen Orchester Hagen tätig.
Als Solist trat Dominik Manz u.a. mit der Jenaer Philharmonie, der Norddeutschen Philharmonie Rostock, dem Heilbronner Sinfonieorchester und dem Neuburger Kammerorchester auf.
Als gefragter Kammermusiker tritt Dominik Manz regelmäßig mit der koreanischen Pianistin Goun Kim auf. Ihre Konzerttätigkeit führte sie neben zahlreichen Auftritten in der Region Frankfurt bereits auch in Städte wie Nürnberg, Hamburg, Krakau und London.
2013 wirkte er beim renommierten Rheingau Musikfestival mit und trat gemeinsam mit dem türkischen Pianisten und Komponisten Fazil Say auf, mit dem er dessen Cellosonate „Four Cities“ aufführte. Meisterkurse bei renommierten Cellisten wie Wolfgang Emanuel Schmidt, Alban Gerhardt, Jens Peter Maintz, Josef Schwab und Troels Svane rundeten seine Ausbildung ab.
Dominik Manz spielt auf einem Cello von Giovanni Francesco Pressenda (Turin/1840).

Janis Marquard, 1996 in Frankfurt am Main geboren, erhielt seinen ersten Cellounterricht im Alter von neun Jahren. Bereits 2013 bis 2015 war er Jungstudent an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main bei Prof. Michael Sanderling. Dort studierte er ab dem Wintersemester 2015 zwei weitere Jahre bei Prof. Michael Sanderling und seit dem Wintersemester 2017 bei Prof. Jan Ickert. Von 2014 bis 2015 war Janis Marquard Mitglied im Bundesjugendorchester und spielt im 2012 gegründeten Arcon Trio. Seine jüngsten Wettbewerbserfolge sind 2016 ein Jahresstipendium der Peter-Pirazzi-Stiftung und ein Förderpreis des Yehudi Menuhin Live Music Now Wettbewerbs 2017 für Violoncello. Weitere Impulse erhielt Janis Marquard u.a. bei David Geringas, Prof. Christoph Richter und Julius Berger.

Tobias Schneider, geboren 1992 in Dresden, wurde das erste Mal durch seinen Bruder auf das Violoncello aufmerksam. Den ersten Unterricht bekam er bei Uta Schröder am Heinrich-Schütz-Konservatorium in Dresden. 2006 wechselte er an das Sächsische Landesgymnasium für Musik Dresden, erst bei Prof. Gunda Altmann und später dann zu Friedwart Dittmann, Solocellist der Sächsischen Staatskapelle Dresden. In die Zeit am Landesgymnasium fallen die Teilnahme am Dotzauer Wettbewerb für Junge Cellisten und ein Bundespreis beim Wettbewerb “Jugend Musiziert“. Er war unter anderem Mitbegründer des “trio sostenuto“, mit dem er 2. Preisträger beim Mendelssohn-Wettbewerb 2014 in Berlin wurde. 2012 begann er sein Studium in Frankfurt am Main bei Prof. Michael Sanderling. In dieser Zeit gewann er den 1. Preis der Peter-Pirazzi-Stiftung und spielte als Solocellist unter anderem in der Jungen Deutschen Philharmonie und im Philharmonischen Orchester des Landestheaters Coburg.

Das Konzert beginnt um 18 Uhr (freie Platzwahl), Einlass ist ab 17 Uhr. In der Bürgerstube im 1. Stock gibt es vor Konzertbeginn und in der Pause Getränke und kleine deftige Snacks. Im Anschluss ist Gelegenheit für ein Gespräch mit den Künstlern.

Karten (15 €, ermäßigt 12 €) gibt es im Vorverkauf bei der Postagentur W. Orel, Rodheimer Straße 4 in Burgholzhausen und bei der Goldschmiede Beate Schellhas, Am Houiller Platz 9, Friedrichsdorf, beate_schellhas@web.de, Telefon 06172 738979.

Die Konzertreihe miniature ist eine Veranstaltung des Vereins Altes Rathaus in  Zusammenarbeit mit der Frankfurter Hochschule für Musik und darstellende Kunst und wird unterstützt von der Taunus Sparkasse.

Bereits im siebten Jahr präsentieren junge Talente in ausgewählten kammermusikalischen Ensembles ihr Programm im stimmungsvollen Ambiente des historischen Rathauses. Die weiteren Konzerttermine 2018: 30. September und 11. November.